Skip to content

Gokul

Gokul war ein Stadteil von Vrindavan, wo Krishna Seine Kindheit verbrachte.  Alle Seine Kinder- und Jugendstreiche spielten sich hier ab.

Rohini Tempel und Balaramas Geburtsort

Balarama ist der ältere Bruder Krishnas und die Inkarnation der Weltenschlange Shesha, auf der Vishnu ruht. Er wurde aus dem Leib Devakis in den von Rohini, der zweiten Frau Vasudevas, transferiert, damit Kamsa ihn nicht töten konnte.

Nanda Tempel

Tempel zu Ehren Nandas, dem Ziehvater Krishnas.

Yashodas Ruheplatz

Ort zu Ehren Yashodas, der Ziehmutter Krishnas.

Kole Ghat

Als Vasudeva mit Krishna in einem Korb auf dem Kopf bei Nacht die Yamuna durchquerte, um ihn in das Haus von Nanda zu bringen schäumte sie auf, sie wollte die Füße Krishnas berühren. Vasudeva schrie vor Angst. Krishna streckte Seinen kleinen Fuß heraus, berührte die Yamuna und beruhigte sie.

Nandas Haus

Krishnas Erscheinen in Nandas Haus verbreitete sich wie ein Lauffeuer in Gokul. Alles geriet in Ekstase, tanzte und sang vor Freude, die Weisen strömten herbei, die Stadt wurde geschmückt.

Der Ort, an dem Putana Krishna vergiften wollte

Die Hexe Putana wurde von Kamsa als Amme beauftragt, Krishna mit vergifteten Brustwarzen zu säugen. Krishna saugte ihr das Leben aus. Sie bat noch um Gnade, doch sie starb. Krishna gewährte ihr Befreiung, gesegnet war sie durch den Kontakt mit Ihm.

Der Ort, an dem der Wagen brach

Yashoda hatte Krishna gebadet und gewickelt und ihn in einen Wagen gelegt. Da erschien ein von Kamsa geschickter Dämon, der Krishna töten wollte. Krishna schlug mit dem Fuß nach ihm, der Wagen brach in Stücke, die halbe Einrichtung im Raum ging zu Bruch.

Trinivarta

Nachdem Yashoda Krishna gefüttert hatte setzte sie Ihn auf den Boden. Da erschien der von Kamsa geschickte Dämon Trinivarta als Wirbelsturm und riss Krishna in die Höhe. Krishna tanzte auf dem Dämon eine Zeitlang, dann machte Er Sich so schwer, dass der Dämon tot unter ihm zusammenbrach.

Der Ort der Namensgebung Krishnas und Balaramas

Der Weise Garga führte die Zeremonie der Namensgebung in einem Kuhstall durch, damit Kamsa nichts davon erfuhr.

Rohinis Sohn nannte er Rama und da er sehr mutig sein würde erhielt er noch den Namen Bala, was ihn zu Balarama werden ließ. Yashodas Sohn nannte er aufgrund Seiner dunklen Farbe Krishna.

Der Ort, an dem Krishna angebunden wurde

Krishna zerbrach einst einen Milchkrug und ein Butterfass. Die verärgerte Yashoda wollte ihn an einem Baum festbinden. Jedes Seil war zu kurz, sie holte immer wieder ein längeres – vergeblich. Als Krishna die Verzweiflung Seiner Mutter sah band Er Sich Selbst fest.

Der Ort, an dem die Yamalarjunas befreit wurden

Nalakubera und Manigriva waren Söhne Kuberas, des Schatzmeisters der Götter. Einst, in betrunkenem Zustand, grüßten sie den Weisen Narada nicht. Verärgert verfluchte er sie, Bäume zu werden, stellte aber sicher, dass sie von Krishna erlöst würden. Sie wurden als riesige Arjuna Bäume geboren und als Yamalarjuna bekannt.

Krishna hatte Butter aus einem Krug genascht, Yashoda band ihn an einem Mörser fest. Krishna rannte davon, auf zwei Bäume zu. Da er mit dem Mörser nicht zwischen den beiden Bäumen durchkam, riss er sie aus. Nalakubera und Manigriva waren von ihrem Fluch befreit.

Mallamall

Hier fochten Krishna und Balarama Ringkämpfe mit den Gopas aus.

Brahmanda Ghat

Krishna hatte Lehm gegessen, gab das Yashoda gegenüber aber nicht zu. Sie schaute in Seinen Mund und sah das gesamte Universum darin.

Lohavana

Eine Waldgegend, in die Krishna und Balarama am Nachmittag die Kühe zum Grasen trieben, um sie vor der Hitze zu schützen.

Bandi Anandi Tempel

Zwei Göttinnen, die einst Nanda halfen, Kuhdung einzusammeln, nur damit sie in der Nähe Krishnas sein konnten.

Das Dorf Karnaval

Hier wurden Krishna und Balarama die Ohrläppchen durchstochen.

Rawal

In Rawal wurde Rahda Vrishbanu und Kirti geboren.

 

Aus dem Englischen mit freundlicher Genehmigung von Hariharji

 

Glossar

Ghat – Badetreppe für ritualles Bad und Waschungen