Skip to content

Wie Er wirkte

Als Kind in Vrindavan

Putana
Erst ein paar Tage alt, tötete Krishna die von Kamsa geschickte Putana. Sie wollte Ihn stillen, doch ihre Brüste bargen Gift, das Ihn töten sollte. Krishna saugte ihr das Leben aus.

Nalakubera und Manigriva
Die beiden Brüder, Söhne Kuberas, des Schatzmeisters der Götter, waren von dem Weisen Narada verflucht worden, als Arjuna Bäume auf Erden zu wachsen. Krishna riss die Bäume aus und befreite die beiden so von ihrem Fluch.

Shakata
Yashoda stellte die Wiege Krishnas unter einem Karren (Shakata). Ein Dämon ging in den Karren ein, um Krishna zu erdrücken. Krishna strampelte und warf den Karren um, der Dämon starb.

Trinavarta
Der Dämon Trinavarta war ein Diener Kamsas. Er suchte Gokula in Gestalt eines Wirbelsturmes heim. Er riss Krishna in die Höhe und bedeckte das gesamte Land mit einer dichten Staubwolke. Doch Krishna war zu schwer für den Sturm, er konnte Ihn nicht tragen. Dämon und Krishna fielen zu Boden, wo Krishna den Dämon tötete. Krishna war ein Jahr alt.

Yamalarjuna und Udhar
Krishna befreite zwei Geister, die aufgrund eines Fluches als Bäume geboren waren. Krishna war zwei Jahre alt.

Der Fruchtkorb
Eine Fruchtverkäuferin war in der Stadt. Krishna nahm ein paar Körner in Seine Hände, um sie gegen Früchte einzutauschen. Doch Seine kleinen Hände verloren die meisten Körner während er zu der Fruchtverkäuferin rannte. Die freigiebige Frau füllte seine Händchen dennoch mit Früchten. Als sie nach Hause kam, war ihr Korb voller Juwelen.

Vatsa
Während Krishna und die anderen Kuhhirten ihre Kühe grasen ließen erschien der Dämon Vatsa, um Krishna zu töten. Er hatte sich als Kalb unter die Herde gemischt. Krishna warf ihn auf einen Baum, er starb.

Baka
Die Hirten waren mit ihren Herden an einem See, um sie trinken zu lassen. Da entdeckten sie ein riesiges Wesen und bekamen Angst. Es war der Dämon Baka, der in Gestalt eines Reihers erschienen war, um Krishna zu töten. Er verschluckte Ihn. Doch Krishna war so heiß, dass er Ihn sofort wieder ausspuckte. Dann wollte er Ihn mit seinem Schnabel aufspießen. Krishna riss den Schnabel auseinander und tötete den Dämon.

Brahmas Illusion

Krishna und die Kuhhirten ließen die Kälber grasen und setzten sich zum Essen unter einen schattigen Baum. Nach dem köstlichen Mahl nahm Krishna Seine Flöte und spielte bezaubernde Melodien während die Kuhhirten ruhend Ihm lauschten. Krishna gönnte ihnen noch etwas Ruhe und meinte am Abend, Er werde die Kälber zusammentreiben. Brahma hatte die Szenerie beobachtet und wollte Krishna einen Streich spielen. Er versteckte zuerst die Kühe und danach die Kuhhirten. Als Krishna die Kühe nicht fand ging Er zurück zu dem Platz wo sie gerastet hatten, er war leer. Er ahnte, dass Brahma dahinter steckte … nahm die Gestalt von Kühen, Kälbern und Kuhhirten an und alles war wie vorher, was Brahma versteckt hatte war wieder an seinem Platz. Alle kehrten zurück nach Hause, weder die Mütter der Kuhhirten noch die Kuhmütter der Kälber bemerkten einen Unterschied. Auf der Erde war ein Jahr vergangen, für Brahma war das nur eine Minute, er schaute nach und war vollkommen verwirrt, konnte nicht unterscheiden welche waren die echten Kuhhirten und Kühe, die er versteckte, welche waren die falschen. Wo war der echte Krishna wo der falsche? Der Versuch, Krishna in die Irre zu führen hatte ihn in die Irre geführt und Brahma musste erkennen, dass Krishna machtvoller war als er. Er bat um Vergebung und Krishna stellte die alte Ordnung wieder her.

Agha
Agha war der Bruder von Putana und Baka. Er wollte die beiden Rächen und verwandelte sich in eine riesige Python Schlange, um Krishna zu töten. Er öffnete seinen großen Mund, so dass es aussah als trete man in eine Höhle. Neugierig betraten die Kinder diese Höhle. Agha schloss seinen Mund nicht, da er noch auf Krishna wartete. Krishna trat ein, Agha schloss seinen Mund, doch Krishna wurde so groß, dass Agha das Leben verließ. Unversehrt traten alle aus der Python heraus. Krishna war fünf Jahre alt.

Dhenuka
Dhenuka war ein Dämon, der die Gestalt eines Bullen angenommen hatte und die Tala Bäume bewachte, so dass die Kuhhirten die Früchte nicht pflücken konnten. Sie baten Krishna und Balarama, für sie ein paar Früchte zu pflücken. Das taten sie gern, doch als die Früchte zu Boden fielen hörte das der Dämon, kam und stieß verärgert mit seinen Füßen nach den beiden. Balarama fasste den Dämon bei den Füßen, wirbelte ihn herum bis er starb und warf den toten Körper auf einen Tala Baum.

Kaliya
Krishna und die Kuhhirten spielten an der Yamuna, als ihr Ball ins Wasser fiel. Durch den Schlangendämon Kaliya war das Wasser vergiftet. Krishna sprang ins Wasser, holte den Ball und wies Kaliya an, mit Seiner Familie den Fluss zu verlassen

Pralamba
Der Dämon Pralamba war ein Freund von Kamsa. Kamsa bat ihn, Krishna und Balarama zu töten. Er nahm die Gestalt eines Kuhhirten an und nahm an den Spielen der Kuhhirten teil. Da er sich sicher war, es mit Krishna nicht aufnehmen zu können entschied er sich, Balarama zu töten. Die Jungen machten ein Rennen. Der Verlierer musste den Sieger auf seinen Schultern zurücktragen. Krishna besiegte Shridama und Balarama besiegte Pralamba. Pralamba musste nun Balarama auf seine Schultern nehmen, dabei wurde Er riesengroß, nahm die Gestalt eines Berges an und erdrückte Pralamba.

Govardhan
Krishna riet einst den Menschen im Dorf von der Verehrung Indras ab. Indra war darüber äußerst verärgert und ließ es tagelang heftig regnen. Krishna, sieben Jahre alt, hob den Govardhan Berg in die Höhe, ihn auf Seinem kleinen Finger balancierend. Die Bewohner fanden Schutz unter dem Berg bis es Indra zu viel wurde und er sich vor Krishna verneigte.

Maharasa
Krishna versprach den Gopis, dass ihr Wunsch, Ihn zum Gatten zu erhalten, sich erfüllen würde. Er begann den ‚großen Tanz der Leidenschaft‘, Maharasa, mit ihnen zu tanzen und all ihre Wünsche gingen in Erfüllung.

Sudarshana
Aufgrund eines Fluches des Weisen Ashtavakra wurde Sudarshana als Python Schlange geboren. Krishna befreite ihn von dem Fluch.

Shankchud
Der Dämon Shankchud entführte eine Kuhhirtin. Krishna köpfte ihn und nahm Sich das Chudamani Juwel, das er auf seiner Brust trug.

Arishta
Der Dämon Arishta hatte die Gestalt eines Bullen angenommen. Er tötete Weise und Kälber. Jedermann versank in Angst. Krishna klatschte mit den Händen und schon griff Arishta Ihn an. Krishna nahm ihn bei seinen Hörnern, riss ihm eines aus und tötete ihn damit.

Keshi
Der Dämon Keshi hatte die Gestalt eines Pferdes angenommen und ging nach Vrindavan. Auf seinem Weg dorthin riss er die Erde mit seinen Hufen auf, erschütterte die Wolken mit seiner Mähne und griff Sonne und Mond an. Die Kuhhirten bekamen Angst. Doch Krishna war da um sie zu schützen. Er tötete Keshi.

Vyoma
Der Dämon Vyoma hatte die Gestalt eines jungen Kuhhirten angenommen, um alle Kinder aus Vrindavan in eine Höhle zu entführen. Krishna tötete ihn und befreit die Kinder.

Als Jugendlicher in Mathura

Der Wäscher
Krishna und Balarama kamen nach Mathura, sie waren auf dem Weg zu Kamsas Feueropfer. Sie baten einen Wäscher um königliche Gewänder. Der Wäscher lehnte dies ab. Krishna tötete ihn.

Der Schneider
Ein Schneider war bereit, Krishna und Balarama auszustatten. Krishna segnete ihn mit Wohlstand und Befreiung aus dem Kreislauf von Geburt und Tod.

Der Gärtner
Krishna und Balarama bekamen von einem Gärtner Blüten und Girlanden. Krishna segnete ihm mit Wohlstand, Gesundheit und Nachkommenschaft.

Kubja
Krishn und Balarama sahen eine bucklige Frau, die Süßigkeiten verkaufte. Sie bot ihnen davon an. Krishna segnete sie, befreite sie von ihrem Buckel und machte eine schöne Frau aus ihr.

Kuvalayapida
Der Dämon Kuvalayapida hatte die Gestalt eines Elefanten angenommen. Er war von Kamsa beauftragt, Krishna und Balarama zu töten. Doch schon beim ersten Angriff tötete Krishna ihn.

Chanura und Mushtika
Chanura und Mushtika waren Ringer, die Kamsa beauftragt hatte, Krishna und Balarama zu töten. Krishna tötete Chanura und Balarama tötete Mushtika.

Kamsa
Der Dämon Kamsa war der Bruder von Krishnas Mutter. Als es ihm jahrelang nicht gelang Krishna zu töten, unternahm er einen weiteren Versuch, doch diesmal wurde er von Krishna getötet. (Siehe ‚Das Ende Kamsas‘).

Sandipani
Nachdem ihre Lehrjahre bei dem Guru Sandipani zu Ende waren entlohnten Krishna und Balarama ihn damit, dass Krishna ihm seinen toten Sohn zurückbrachte.

Als Erwachsener

Jarasandha
Als Jarasandha hörte, dass Krishna Kamsa, seinen Schwiegersohn, getötet hatte griff er siebzehn Mal Mathura an, um Krishna zu töten. Krishna und Balarama hatten nur wenige Soldaten verglichen zu Jarasandhas Armee. Aus dem Himmel fielen der Sharnga Bogen, zwei Köcher die immer mit Pfeilen gefüllt waren und die Kaumodaki Keule in Krishnas Hände. Balarama erhielt einen Pflug und die Saunanda Keule. Jarasandha wurde von den beiden Brüdern besiegt und floh. Bei seinem achtzehnten Angriff wurde Jarasandha getötet.

Kalayavana
Kalayavana griff Krishna an. Krischna rannte in eine Höhle, in der der Weise Muchukunda schlief. Er hatte ein Gelübde genommen, dass der, der ihn aufwecke, sterben müsse. Krishna bedeckte ihn mit Seinem gelben Gewand. Kalayavana verwechselte nun Krishna mit Muchukunda, der erwachte und ihn zu Asche verbrannte.

Rukmi
Rukminis Bruder Rukmi war gegen die Heirat Rukminis mit Krishna. Sie sollte mit Shishupal verheiratet werden. Doch Rukmini liebte Krishna so sehr, dass Er sie entführte. Rukmi forderte Krishna zum Kampf heraus. Krishna wollte ihn töten, doch auf Bitten von Rukmini hin ließ Er davon ab.

Mura
Der Dämon Bhauma hatte Aditis Ohrringe, Indras Juwel, Varunas Schirm gestohlen und 16.000 Prinzessinnen inhaftiert. Indra bat Krishna um Hilfe. Krishna flog auf Garuda zu Bhaumas Hauptstadt, um alles zurückzuholen. Der fünfköpfige Mura war der Torwächter. Krishna tötete ihn zuerst und danach Bhauma.

Paundraka
Paundraka glaubte, Krishna zu sein und ließ Krishna mitteilen, dass Er aufhören solle Sich Krishna zu nennen und seine Gestalt nachzuahmen. Krishna tötete ihn.

Der König von Kashi
Der König von Kashi war ein Freund Paundrakas. Krisna tötete ihn ebenso. Als der Sohn dies erfuhr erbat er von Shiva eine Waffe, um Krishna zu töten. Die Waffe verfehlte Krishna und tötete ihn.

Shishupal
Krishna tötete Shishupal während Yudhishthiras Königsweihe.

Shalva
Shalva war Shishupals Freund. Er wollte sich für den Tod Shishupals rächen. Krishna vernichtete seine Hauptstadt und tötete ihn.

Dantavakra
Dantavakra war Shalvas Bruder. Er wollte ihn rächen, doch Krishna tötete ihn.

Viduratha
Viduratha war Dantavakras Bruder. Auch er wollte seinen Bruder rächen und wurde von Krishna getötet.

Das Shyamantaka Juwel
Satrajit hatte von Surya ein Juwel erhalten, das täglich Gold gab. Das Juwel wurde gestohlen und Krishna verdächtigt, da Er einst äußerte, es besitzen zu wollen. Um diesen Verdacht von Sich zu weisen, suchte Krishna das Juwel und brachte es Satrajit zurück.

Devakis sechs Söhne
Als Devaki hörte, dass Krishna den Sohn Sandipanis zum Leben erweckte bat sie Ihn, ihre sechs von Kamsa getöteten Söhne ebenfalls zum Leben zu erwecken. Krishna tat Seiner Mutter den Gefallen. Als die Söhne vor ihr Standen sprach sie: ‚Ihr seid meine Söhne.‘ Da fragten die Söhne: ‚Aus welchem Leben?‘ Das öffnete Devaki die Augen und sie ließ die Söhne wieder dahin gehen wo sie herkamen.

Der Sohn des Brahmanen
Arjuna und Krishna saßen in Dwaraka zusammen als ein Brahmane kam und den König von Dwaraka und den Krieger beschimpfte, da sie seine Söhne nicht beschützen würden. Sobald sie geboren sind starben sie. Krishna blieb gelassen, doch Arjuna fühlte sich beleidigt. Er nahm sich vor, das Leben des nächsten Sohnes zu beschützen. Doch trotz all Seiner Bemühungen starb auch dieses Kind. Arjuna hatte gelobt, wenn er das Leben des Kindes nicht retten könne würde er sich selbst töten. Nun musste Krishna handeln. Er brachte alle Kinder des Brahmanen wieder ins Leben

Parikshit
Als der Kurukshetra Krieg zu Ende war, Duryodhana im Sterben lag wollte Ashvattaman ihm einen letzten Wunsch erfüllen. Er wollte ihm die Köpfe der Pandavas bringen. Ashvatthaman ging bei Nacht in das Lager der Pandavas und tötete Draupadis fünf Söhne. Doch aufgrund von Krishnas Rat waren die Pandavas nicht in ihrem Lager in dieser Nacht. Als Ashvatthaman erfuhr, dass er aus Versehen nicht Draupadis Männer, sondern ihre Söhne getötet hatte, bekam er Angst vor Arjuna und versteckte sich. Er kam zu Vyasas Ashram und bat um Schutz. Krishna, Bhima und Arjuna suchten und fanden ihn bei Vyasa. Ashvatthaman schoss seine Waffe ab, ebenso Arjuna. Doch Vyasa schritt ein. Arjuna rief seine Waffe zurück, doch Ashvatthaman wusste nicht, wie er seine Waffe zurückrufen konnte. Sie traf Uttaras Leib, in dem Abhimanyus Sohn lag. Das Kind wurde tot geboren. Krishna brachte es ins Leben zurück, sein Name war Parikshit.

 

Aus dem Englischen übersetzt mit freundlicher Genehmigung von Sushma Gupta, Toronto.