Skip to content

Jambavati/Satyabhama

Satyabhama fragte einst Krishna, womit sie es verdient habe, Seine Frau zu sein. Krishna erklärte ihr ihr vergangenes Leben: ‚In einem Satya Yuga lebte in Haridwar ein Brahmane, sein Name war Sharma. Er hatte einen Tochter, Gunavati, die er mit seinem Schüler Chandra verheiratete. Er sah in Chandra seinen Sohn und Chandra in ihm seinen Vater. Eines Tages gingen Sharma und Chandra gemeinsam nach Samidha. Auf dem Weg trafen sie einen Rakshasa. Sie erschraken derart, dass sie nicht wegzurennen in der Lage waren. Der Rakshasa tötete sie und Mein Bote brachte sie nach Vaikuntha. Als Gunavati davon erfuhr brach sie in Tränen aus. Doch fastete sie an Ekadashi und nahm im Monat Karttik ihr Bad. Dein Vater Sharma wurde als Satrajit wiedergeboren. In deinem vergangenen Leben hast du vor Meinem Tempel einen Tulsi Baum gepflanzt, deshalb wächst in Deinem Garten ein Wunschbaum. Du warst stets freigiebig, deshalb hast du Wohlstand. Und weil du alles Mir geweiht hast, deshalb bist du Meine Frau geworden.‘

Satrajit bekam von Surya nach intensiver Askese ein Juwel. Das Juwel gab täglich Gold. Das Juwel tat den Guten Gutes, ruinierte jedoch die Person, die von schlechtem Charakter war.

Krishna wollte dieses Juwel haben doch Satrajit gab es nicht her. Aus Furcht vor Krishna gab er es seinem Bruder Prasenjit. Prasenjit war von schlechtem Charakter. Eines Tages ging er in den Wald zum Jagen. Ein Löwe tötete ihn, nahm das Juwel an sich und ging in den Wald. Jambavan sah ihn mit dem Juwel und tötete ihn. Das Juwel gab er seinem Sohn zum Spielen.

Als Prasenjit nicht von der Jagd zurückkam glaubte Satrajit, dass Krishna ihn getötet habe, um an das Juwel zu kommen. Krishna musste nun beweisen, dass Er das Juwel nicht hatte. Er ging mit ein paar Leuten in den Wald, Prasenjits Fußspuren folgend. Sie fanden schnell heraus, dass Prasenjit von einem Löwen getötet wurde und der Löwe von einem Bären (Jambavan war ein Bär). So folgen sie den Spuren des Bären und kamen zu einer Höhle. Da sahen sie eine schöne Frau mit einem Kind, das mit dem Juwel spielte.

Da kam Jambavan aus der Höhle. Als Krishna ihn bat, das Juwel zurückzugeben, war Jambavan nicht dazu bereit, er kämpfe achtundzwanzig Tage gegen Krishna. Da merkte Jambavan, dass Krishna kein normaler Mann war und fragte ihn: ‚Wer bist Du? Bisher habe ich noch jeden besiegt. Bist Du der wieder erschienene Rama?‘ Da zeigte Sich ihm Krishna in seiner vierarmigen Gestalt. Jambavan fiel Ihm zu Füßen und gab Ihm das Juwel und seine Tochter Jambavati zur Frau.

Krishna nahm das Juwel und ging zu Satrajit um die Angelegenheit aufzuklären. Satrajit schämte sich derart, dass er seine Tochter Satyabhama Krishna zur Frau gab, zusammen mit dem Juwel. Krishna nahm Satyabhama zur Frau, doch das Juwel lehnte Er ab.

 

Aus dem Englischen übersetzt mit freundlicher Genehmigung von Sushma Gupta, Toronto.