Skip to content

Nandagram

Nandagram ist der Ort, in dem Krishnas Ziehvater, Nanda, lebte. Sein Haus stand auf dem Gipfel eines bewaldeten Berges, umgeben von duftenden Kadambabäumen, Vögel sangen, Pfauen tanzten, Idyll ringsum.

Reise durch Nandagram

Nachfolgend einige Pilgerstätten. Ihnen fremde Begriffe finden Sie hier Wer ist wer in der Indischen Mythologie.

Yashoda Dadhi Manthan Sthala

Der Ort, an dem Krishnas Mutter, Yashoda, Joghurt zubereitete.

Rudra Berg

Auf dem Rudra Berg stehen Nandas Haus und ein Tempel mit den Statuen von Nanda, Yashoda, Krishna, Radha und Balarama. Rudra, die zornvolle Erscheinung Shivas, hatte Sich als Berg manifestiert und Yashoda gebeten, dass die Füße Krishnas Ihn berühren sollen. Deshalb baute Nanda sein Haus auf diesen Berg.

Pavan Sarovar

Im und am Pavan See amüsierte Sich Krishna mit den Gopis.

Tarhag Tirtha (Badeplatz)

Hier wurde Parjanya prophezeit, dass er fünf Söhne haben würde, der mittlere Sohn würde Nanda, Krishnas Ziehvater, sein.

Nandishvara

Ein Shiva Linga (die phallische Erscheinung Shivas) am Haus Nandas.

Lalita Kund (Badeteich)

Der Kund ist Lalita, einer Ashtasakhi geweiht. Lalita arrangierte hier manche Treffen Krishnas und Radhas.

Vishaka Kund

Der Kund ist Vishaka, ebenfalls eine Ashtasakhi, geweiht. Sie holte Radha, wann immer Krishna Sich nach ihr sehnte, und brachte sie zu Ihm.

Yashoda Kund

Hier badete Yashoda, während Krishna und Balarama mit den Kuhhirten spielten.

Dadhi Bhajan Sthala

Zwei Tonkrüge, in denen Yashoda Joghurt aufbewahrte.

Panihari Kund

Krishna machte hier Mittagspause, wenn Er Kühe hütete. Im nahen Wald traf Er in einer Laube Radha.

Mukta Kund

Die Kuhhirten baten Krishna, Perlen (Mukta) zu säen. Krishna tat dies, sie wuchsen und die Kuhhirten waren mit Einsammeln beschäftigt. Krishna entschwand mit Radha in den nahen Wald.

Krishnas Fußspur

Krishnas Fußspur findet man östlich von Nandagram.

Domilvan

Ein dichter Wald, in dem Sich Krishna mit den Gopis traf.

Yogiya

Krishnas Freund Uddhava erzählte hier den Einwohnern von Vraj über die Herrlichkeit Krishnas.

Uddhava Kyari

Hier lehrte Uddhava die Gopis. Nachdem Krishna nach Mathura gezogen war, waren die Gopis verzweifelt. Uddhava erklärte ihnen, dass es nicht zwingend notwendig ist, Krishna physisch bei sich zu haben, wenn man Ihn im Herzen beheimatet. Aufgrund Uddhavas Belehrungen erkannten die Gopis wer sie wirklich waren, ein Teil Krishnas, wie die Welle ein Teil des Wassers ist.

Javat

Hier heiratete Radha den Kuhhirten Abhimanyu (nicht zu verwechseln mit dem Abhimanyu aus dem Mahabharata).

Krishna Kund

Hier schaukelten Krishna und Radha. Krishna ließ die Schaukel entstehen, sie war ein wenig zu hoch für Radha. Da nahm Er sie in den Arm und hob sie hinauf.

Kokila Van

Krishna machte im Kokila Wald den Ruf des Kuckucks nach. Radha hörte ihn und kam mit den Gopis zu Ihm.

Bakathara

Krishna, Balarama und die Kuhhirten tränkten ihre Kühe. Da erschien der Dämon Baka in Gestalt eines riesigen Reihers. Kamsa hatte ihn gesandt, um Krishna zu töten. Der Dämon verschlang Ihn. Es wurde ihm so heiß im Magen dass er Krishna wieder ausspuckte und Ihn mit seinem Schnabel angriff. Krishna griff seinen Schnabel und riss den Dämon entzwei.

Bhadavali

Ein geheimer Ort Krishnas.

Kuntal Kund

Hier kämmte sich Krishna vor Seinem Treffen mit Radha.

Haroyal

Krishna und Radha würfelten, Krishna verlor. Er setzte Sich Selbst. Und wieder verlor Er.

Sheshshayi (Der auf Shesha Ruhende)

Hier spielten Krishna und Balarama für die Bewohner von Vraj die Schöpfung nach. Balarama verwandelte sich in die Weltenschlange Shesha, auf der Vishnu ruht, Krishna verwandelte Sich in Vishnu und legte Sich auf die Schlange. Dann ließ Er einen Lotus aus Seinem Bauchnabel erscheinen, auf dem Brahma saß (Krishna ist die Inkarnation Vishnus, Balarama ist die Inkarnation Sheshas, sie verwandelten sich also einfach zurück. Brahma, der Schöpfer, entsteht nach der Mythologie aus dem Bauchnabel Vishnus, auf einem Lotus sitzend). Da erschien Radha und das Spiel der Verwandlung war beendet, da Radha Krishna nur als Krishna wahrnehmen konnte.

Balarama Ghat (Badetreppe)

Balarama wollte das Vieh tränken und bat die Yamuna zu ihm zu fließen. Sie verweigerte. Da nahm er seinen Pflug und zog sie heran. An dieser Stelle änderte der Fluss seine Richtung und fließt in Richtung Balarama Ghat.

Brahma Ghat

Hierher zog sich Brahma einst zur Buße zurück.

Munjatavi

Im Wald brach ein Feuer aus. Die Kuhhirten riefen nach Krishna, Er verschluckte die Flammen.

Nanda Ghat

Nanda badete in der Yamuna bei Nacht. Die Boten Varunas (der Gott der Wasser) fingen ihn und brachten ihn zu ihrem Herrn. Krishna erschien und bat Varuna um Vergebung, Er ließ Nanda frei.

Bachavan

Krishna und die Kuhhirten ließen die Kälber grasen und setzten sich zum Essen unter einen schattigen Baum. Brahma wollte Krishna einen Streich spielen. Er versteckte zuerst die Kühe und danach die Kuhhirten. Als Krishna die Kühe nicht fand ging Er zurück zu dem Platz wo sie gerastet hatten, er war leer. Er ahnte, dass Brahma dahinter steckte … nahm die Gestalt von Kühen, Kälbern und Kuhhirten an und alles war wie vorher. Was Brahma versteckt hatte war wieder an seinem Platz. Alle kehrten zurück nach Hause. Brahma schaute nach und war vollkommen verwirrt, konnte nicht unterscheiden welche waren die echten Kuhhirten und Kühe, die er versteckte, welche waren die falschen. Wo war der echte Krishna wo der falsche? Der Versuch, Krishna in die Irre zu führen hatte ihn in die Irre geführt und Brahma musste erkennen, dass Krishna machtvoller war als er. Er bat um Vergebung und Krishna stellte die alte Ordnung wieder her.

 

Aus dem Englischen mit freundlicher Genehmigung von Hariharji