Skip to content

Samba

Über die Söhne Krishnas ist nichts bekannt, Samba, dessen Mutter Jambavati war, ist die Ausnahme.

Krishna hatte sich einen Sohn gewünscht, der Shiva gleich war. Dafür meditierte Er auf Shiva und als dieser Ihm erschien bat Er um einen Sohn mit Zerstörungskraft. Er sah den Niedergang der Yadavas vorher und brauchte ein Wesen, der sie Vernichtete.

Jambavati gebar Samba, Samba ist ein Name Shivas.

Samba war ein liebenswerter Junge, doch stets zu fragwürdigen Streichen aufgelegt.

Als die Yadavas immer dekadenter wurden verkleidete er sich als Schwangere und fragte einen Weisen, ob das Kind ein Junge oder ein Mädchen würde.

Der Weise verfluchte ihn, dass das was aus diesem Bauch herauskäme die Yadavas vernichten werde. Samba hatte eine Eisenkeule unter seinem Gewand getragen.

Sambas Freunde, die den Streich miterlebt hatten, suchten König Ugrasena auf. Dieser riet ihnen, die Keule zu pulverisieren und das Pulver in den Ozean zu werfen.

Der Ozean schwemmte das Pulver jedoch wieder an Land, Bambus wuchs daraus mit dem sich die Yadavas eines Tages im Alkoholrausch gegenseitig umbrachten.

Eine Spitze des Pulvers nahm der Jäger Jara mit sich und tötete damit aus Versehen Krishna.

* * *

Duryodhanas schöne Tochter Lakshmaná kam ins heiratsfähige Alter. Das Fest der Gattenwahl wurde ausgerichtet, viele Könige bewarben sich um ihre Hand.

Samba war in Lakshmaná verliebt, sie jedoch nicht in ihn. So beschloss er, sie zu entführen. Die Kauravas stellten sofort ein Heer zusammen und unter der Leitung von Karna wurde Lakshmaná wieder zurückgeholt und Samba inhaftiert.

Der Weise Narada überbrachte die Nachricht den Yadavas und Krishna bat Seinem Bruder, Balarama, sich auf nach Hastinapura zu machen, um Samba zurückzuholen.

Balarama lagerte mit einem Heer vor der Stadt und ließ Duryodhana die Nachricht überbringen, dass er ihn zu treffen verlange. Duryodhana erschien mit Bhishma und Drona. Balarama forderte Samba zurück.

Es kam zu heftigen Wortgefechten … keine Einigung schien in Sicht. Balarama geriet in Zorn, nahm Seine Pflug und pflügte die Erde so tief, dass sie in der Ganga zu versinken drohte (Balaramas Insignie ist ein Pflug).

Duryodhana ließ Samba und Lakshmana bringen und kündigte die Hochzeit an (die Charaktere sind aus dem Mahabharata).

* * *

Krishna war eines Tages so verärgert auf Samba, dass Er ihn verfluchte, an Lepra zu erkranken.

Samba litt derart, dass Jambavati, es nicht mehr ertragen konnte. Sie bat Krishna, den Fluch zu zurückzunehmen.

Krishna hieß Samba, zu Surya, den Sonnengott, zu beten und ein Bad im Fluss Chandrabhaga zu nehmen. Jambavati ging mit Samba zum Fluss und Samba war geheilt.

 

 

Aus dem Englischen mit freundlicher Genehmigung von Utkarsh Patel.