Skip to content

Mathura

Mathura ist der Geburtsort Krishnas, fern der physischen Welt und fern weltlicher Bindung, es ist reine transzendente Glückseligkeit. Krishna und Sein Bruder, Balarama, lustwandelten hier durch Wälder, Hain, Weiden.

Die verzückten Gopis verzehrten sich hier nach Krishnas Liebe, sehnten sich nach Seiner Sinnlichkeit, freuten sich auf Seine Streiche, Sein göttliches Spiel.

Sie vernachlässigten ihren Haushalt, kleideten sich in schöne Gewänder, schmückten sich, eilten auf ihre Balkone, um einen Blick von Krishna zu erhaschen und sobald sie Ihn sahen jubilierten ihre Herzen.

Reise durch Mathura

Nachfolgend einige Pilgerstätten. Wenn Sie nicht die kompletten Mythen lesen möchte, dann empfehle ich für eine kurze Information Wer ist wer in der Indischen Mythologie.

Keshava Deva Tempel

Der Tempel ist über dem Gefängnis erbaut, in dem Krishna (Keshava) geboren wurde.

Krishna Janmabhumi

Der Tempel schließt sich dem Keshava Tempel an und gilt als die Zelle, in der Krishna geboren wurde.

Bhuteshvara Mahadeva

Shiva (Mahadeva) weilte hier, als Er Vraj besuchte.

Yamuna

Der Fluss, an dessen Ufer Mathura liegt. Den Mythos finden Sie unter ‚Krishna‘.

Yama Dvitiya

Yamuna lud einst ihren Zwillingsbruder Yama, den Herrn des Todes, zu einem Fest ein. Aus Dankbarkeit erfüllte er ihr einen Wunsch. Sie bat, es solle den Geschwistern, die hier baden, stets gutgehen. Brüder mit ihren Schwestern suchen diesen Ort auf, um die Furcht vor dem Tod zu überwinden. Über Yama lesen Sie auf meiner Mythenseite Planeten Mythen/Surya‘.

Dhruva Tirtha (Badeplatz)

Dhruva kam nach Mathura und meditierte auf Vishnu. Dieser erschien ihm und gewährte ihm eine Gunst. Dhruva wollte eine außergewöhnliche Position erhalten – Vishnu machte ihn zum Polarstern. Den Mythos dazu finden Sie auf meiner Mythenseite Dhruva wird der Polarstern‘.

Sanyama Tirtha

Hier badete Krishna, nachdem Er Kamsa getötet hatte. Hier zu baden führt direkt in Sein Reich. ‚Krishna > Kamsas Ende‘.

Potra Kund (Badeteich)

Hier wuschen Krishnas Eltern ihre Wäsche.

Dwarakaishvara

Krishna verlegte sein Reich von Mathura nach Dwaraka. Der Tempel verehrt Ihn als Dwarakaishvara, Herr (ishvara) von Dwaraka.

Kamsas Palast

Die Ruinen des Palastes von Kamsa an den Ufern der Yamuna.

Der Ashram des Weisen Durvasa

Über Durvasa lesen Sie auf meiner Mythenseite.

Ranga Shala

Die Arena, in der Krishna und Balarma die Dämonen Chanura und Mushtika töteten. Danach tötete Krishna Kamsa. ‚Krishna > Kamsas Ende‘.

Madhuvan

Krishna tötete hier die Dämonen Madhu und Kaitabha. Über Madhu und Kaitabha lesen Sie auf meiner Mythenseite.

Talavan

In diesem Wald tötete Balarama den Dämon Dhenuka, der die Gestalt eines Bullen angenommen hatte und die Bäume bewachte, so dass die Kuhhirten die Früchte nicht pflücken konnten.

Ambikavan

Hier weilt die Göttin Ambika. Nanda wurde hier einst fast von einer Python erwürgt. Krishna befreite ihn und verwandelte die Schlange in einen schönen Mann.

Gandheshvara

Krishna ließ hier die Kühe grasen. Nicht weit entfernt wohnte die Dämonin Putana, die einst von Kamsa als Amme beauftragt wurde, Krishna mit vergifteten Brustwarzen zu säugen. Krishna saugte ihr das Leben aus.

Shantanu Kund

König Shantanu (eine Gestalt aus dem Mahabharata) betete hier zu Surya um einen Sohn.

Bahulavan

Die Kuh Bahula wurde von einem Tiger angegriffen. Sie bat ihn, sie ihr Kalb säugen zu lassen, dann würde sie sich ihm opfern. Der Tiger stimmte zu. Sie ging nach Hause und erzählte ihrem Kalb von ihrem Versprechen. Das Kalb wollte mit ihr sterben. Der Besitzer hörte das Gespräch und wollte sich für die beiden opfern. Zu dritt gingen sie zu dem Tiger und boten sich ihm als Nahrung an. Da erschien Krishna und rettete die drei.

 

Aus dem Englischen mit freundlicher Genehmigung von Hariharji